Kompetenzstellen der Länder zum NaKoMo und MogLeb

Eine Übersicht der Kompetenzstellen der Länder
Quelle: Kompetenzstellen der Länder zum NaKoMo und MogLeb

Was sind die Kompetenzstellen der Länder zum NaKoMo und MogLeb?

In mehreren Bundesländern gibt es bereits landesweite Initiativen und Netzwerke, die nachhaltige Mobilitätsentwicklung mit unterschiedlichen Schwerpunkten vorantreiben. Sie arbeiten seit 2020 als Kompetenzstellen der Länder zum NaKoMo und MogLeb zusammen, um mit den Initiatoren und Akteuren auf Bundesebene das Nationale Kompetenznetzwerk für nachhaltige Mobilität NaKoMo und das Länderübergreifende Mobilitätsnetzwerk gemeinsam zu gestalten. Mit dabei sind bislang Länderinitiativen und -netzwerke aus Baden-Württemberg, Bayern, der Metropolregion Hamburg, Hessen, Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen und Schleswig-Holstein.

Was sind die Ziele und Aufgaben der Kompetenzstellen der Länder zum NaKoMo und MogLeb?

Im Vordergrund steht der Informations- und Erfahrungsaustausch zu inhaltlichen Fragen der Kommunalberatung zur Förderung des Mobilitätswandels. Dazu gehören der Austausch über Erfolgsfaktoren der Kommunalberatung, eine länderübergreifende Themenentwicklung, Abstimmungen über Jahresplanungen sowie Möglichkeiten der Kooperation. Die Arbeitsgruppe, die sich ca. alle zwei Monate v.a. virtuell trifft, steht für weitere Bundesländer, die Initiativen oder Netzwerke auf Landesebene zur nachhaltigen Mobilität aufbauen wollen, offen. Um die Aktivitäten im NaKoMo-Netzwerk auf Landes- und Bundesebene enger zu verzahnen, wurde 2021 eine Sprecherrolle etabliert.

Übersicht der Kompetenzstellen der Länder zum NaKoMo und MogLeb:

Sprecherinnen der AG der Kompetenzstellen der Länder zum NaKoMo und MogLeb (Stand: 2021):

  • Monika Burkard, Bereichsleiterin Neue Mobilität, Nahverkehrsgesellschaft Baden-Württemberg (NVBW)
  • Petra Coordes, Bereichsleiterin Verbundsteuerung, Prokuristin, Nahverkehrsverbund Schleswig-Holstein (NAH.SH) (Stellvertretung)

Kompetenzstellen der Länder zum NaKoMo und MogLeb, 2021.