On-Demand-Shuttle in den Landkreisen Stormarn und Harburg

Eine Hand hält ein Handy auf dem die Buchungs-App des Shuttles zu sehen ist
Quelle: Süderelbe AG

Ausgezeichnet im Rahmen des Wettbewerbes "Gemeinsam erfolgreich. Mobil in ländlichen Räumen“ (2021) des Bundesinstituts für Bau-, Stadt- und Raumforschung (BBSR)

Was ist das On-Demand-Shuttle in den Landkreisen Stormarn und Harburg?

Im Kreis Stormarn in Schleswig-Holstein sowie im Landkreis Harburg, der ländlich geprägten Süderelbe-Region, sind zwei Shuttleservices zur Ergänzung des öffentlichen Nahverkehrs gestartet. Die On-Demand-Shuttles in ländlichen Regionen sind ein Teilprojekt des Reallabors Hamburg, in dem digitale Mobilität erprobt wird.

Ein On-Demand-Shuttleservice ist eine flexible Ergänzung zum klassischen ÖPNV. Die Nutzerinnen und Nutzer fahren bequem von Zuhause mit einem Shuttle zur nächsten Bus- oder Bahnhaltestelle – ohne festen Fahrplan, flexibel und bequem per Buchung über eine App oder Telefonhotline.

Welche Ziele werden mit dem On-Demand-Shuttle verfolgt?

Ziel des Projektes ist die Entwicklung neuer Servicekonzepte für die bedarfsorientierte Bedienung ländlicher bzw. nachfragearmer Regionen auf der Grundlage digitaler Mobilitätsplattformen. Damit wird der bestehende ÖPNV gestärkt und ergänzt, die Mobilität der Menschen quantitativ und qualitativ verbessert. Die Integration des regionalen Service in das übergreifende Mobilitätsangebot der Metropolregion Hamburg sorgt zudem für die direkte Anbindung an die Metropole.

Wie erfolgte die konkrete Umsetzung?

Neben Umweltaspekten wurden im Rahmen des Projektes Pendlerströme und Mobilitätsverhalten in den Gemeinden und der Stadt ausgewertet. Das Angebot läuft zunächst bis zum Fahrplanwechsel am 11.12.2021. Der Shuttle-Service ist in den Hamburger Verkehrsverbund (HVV) Tarif integriert und ist mit einem Komfortzuschlag in Höhe von einem Euro pro Fahrt verbunden. Die Fahrten können über eine App oder telefonisch gebucht werden. Die Fahrgäste geben Start- und Zielort ein und erhalten direkt Abfahrts- und Ankunftszeiten des Shuttles. Der Fahrgast kann in der App das Fahrzeug und die genaue Abholzeit live mitverfolgen. Im Kreis Stormarn werden Elektroshuttle für sechs Fahrgäste eingesetzt, im Landkreis Harburg fahren Mercedes Sprinter-Busse mit Verbrennungsmotor mit acht Sitzplätzen sowie ein Elektrofahrzeug. Alle Fahrzeuge sind barrierefrei.

Betriebliche Herausforderungen sind nicht entstanden. Die Schaffung verschiedener Bezahlsysteme (Sepa, PayPal, Kreditkarte) bedingt rechtlich und vertragstechnisch umfangreiche Abstimmungen mit externen Bezahldienstleistern. Die Eingliederung in einen Verbundtarif hat sich als komplex erwiesen.

Das Projekt war zunächst für die drei Süderelbe-Landkreise Harburg, Lüneburg und Stade vorgesehen. Es musste eine Entscheidung darüber getroffen werden, wo der Service am sinnvollsten ist. Mit Hilfe der ioki-Mobilitätsanalyse konnte das Projekt im Landkreis Harburg umgesetzt werden. Eine weitere Herausforderung war die Bekanntmachung einer neuen Mobilitätsform in einer Region, die bisher nur mäßig ein ÖPNV-Angebot nutzen konnte. Neben einer Buchung über die App wurde, insbesondere für die älteren Mitbürgerinnen und Mitbürger, auch eine Buchung per Telefon vorgesehen. Mittlerweile werden die meisten Buchungen per Telefon (mehr als 60 Prozent) vorgenommen. Langfristig führt das zu zusätzlichen Personalstunden in der Disposition.

Das elbMOBIL [abgerufen am 24.05.2022].
ioki -On-Demand-Shuttle im Kreis Stormarn [abgerufen am 24.05.2022].
Reallabor Hamburg [abgerufen am 24.05.2022].
Süderelbe AG, Metropolregion Hamburg [abgerufen am 24.05.2022].
RealLab Hamburg, 2021: On-Demand im ländlichen Raum. Zugriff: https://reallab-hamburg.de/projekte/on-demand-im-laendlichen-raum/ [abgerufen am 24.05.2022].
Süderelbe AG Metropolregion Hamburg, 2021: Reallabor Hamburg. Teilprojekt 5. Zugriff: https://www.suederelbe.de/projekt/reallab.html [zuletzt abgerufen am 22.10.2021].