Freizeitbusse mit Fahrradanhängern im Landkreis Harburg

Ausgezeichnet im Rahmen des Wettbewerbes Gemeinsam aktiv. Mobil in ländlichen Räumen“ (2023) des Bundesinstituts für Bau-, Stadt- und Raumforschung (BBSR)

Was sind Freizeitbusse mit Fahrradanhängern?

Die Freizeitbusse Heide-, Elb- und Regionalpark-Shuttle verkehren durch den Landkreis Harburg. Rund 65.000 bis 70.000 Fahrgäste nutzen diese kostenfreien hop on und hop off Angebote zwischen Heide und Elbe pro Jahr. Die Busse sind jeweils mit einem Fahrradanhänger ausgestattet und fahren in den Sommermonaten auf fest gelegten Routen und mit einem festen Fahrplan durch den Landkreis und die umliegenden Landkreise sowie die Stadt Hamburg und Lüneburg.

Das Busangebot ist für alle kostenfrei nutzbar, um die Freizeit oder den Alltag zu gestalten. Der Heide-Shuttle besteht aus fünf Ringen mit mehr als 100 Haltestellen und fährt täglich fünf Mal. Der Elb- und Regionalpark-Shuttle bestehen aktuell aus nur einem Ring und verkehren nur an den Wochenenden drei bis fünf Mal täglich.

Welche Ziele werden mit den Freizeitbussen mit Fahrradanhängern verfolgt?

Mit den Freizeitbussen wird die Mobilität in ländlichen Räumen verbessert, der Zugang zum ÖPNV und intermodale Übergänge erleichtert und der motorisierte Individualverkehr reduziert. Durch das Angebot wird die nachhaltige Entwicklung der Region gefördert und ein aktiver Beitrag zum Klimaschutz geleistet. Die Tourismuswirtschaft sowie die weichen Standortfaktoren in der Region werden gestützt.

Wie erfolgte die konkrete Umsetzung?

Alle drei Systeme wurden durch regionale Verbünde initiiert und die Abwicklung wird nun durch diese organisiert. Die Fahrplanerstellung und Beauftragung der Busunternehmen erfolgt in enger Zusammenarbeit durch die Abteilung ÖPNV des Landkreises. Die Finanzierung wird im Solidarprinzip durch alle beteiligten Landkreise und Kommunen getragen. Die Umsetzung des Ring 5 des Heide-Shuttles 2021-22 wurde anteilig durch Fördermittel der LEADER - Naturparkregion Lüneburger Heide finanziert. Seit 2023 wird er ausschließlich über die Kommunen finanziert. Die Kommunikation wird beim Heide-Shuttle durch die Naturpark-Geschäftsstelle und im Regionalpark und an der Elbe durch die LEADER-Regionen mit den Tourismusorganisationen getätigt.

Die Fahrgastzahlen werden durch das Buspersonal erfasst und im Heide-Shuttle erfolgt alle drei Jahre eine Evaluierung im Rahmen einer Fahrgastbefragung.

Die Finanzierung des kostenfreien Angebotes ist eine wiederkehrende Herausforderung. Es bestehen Herausforderungen bezüglich der Preisanstiege der Energie- und Personalkosten und des Arbeitskraftmangels.
Auch wenn das Angebot bereits seit 2006 etabliert ist, können unregelmäßige oder ausfallende Busangebote schnell zum Imageverlust und zur Nicht-Inanspruchnahme des Angebotes führen.
Vor diesem Hintergrund haben sich die Regionen und der Landkreis für eine Fachkräftekampagne engagiert und gemeinsam mit dem Tourismus ein „Reel“ (kurzes Video) für die sozialen Medien gedreht.

2000:

Zukunft-Konferenz zum LEADER

2002:

LEADER + REK (Regionales Entwicklungskonzept) mit Heide-Shuttle Pilotvorhaben

2006:

­Konzept, Teil 2 mit LEADER

 Ring 1 und 2 starten für 6 Wochen / Jahr

2007:

Anhänger mit LEADER  + Sparkassen

Ring 1 und 2 fahren 3 Monate / Jahr

2008:

ILE-Förderung (Integrierte Ländliche Entwicklung)

Ring 3 kommt dazu

Anfrage beim Patentamt gescheitert

2009:

ILE-Förderung (Integrierte Ländliche Entwicklung)  

Spendenbox angefangen

2010:

ILE-Förderung (Integrierte Ländliche Entwicklung) 

Fahrtziel Natur Award

2011:

ILE-Förderung (Integrierte Ländliche Entwicklung)  

 Spendenbox „beerdigt“

2012:

ILE-Förderung (Integrierte Ländliche Entwicklung)

Niederfluranhänger angeschafft

Heide-Card zur Finanzierung geprüft

2013:

ILE-Förderung (Integrierte Ländliche Entwicklung)

Logo Schilder an Haltestellen

2014:

ILE-Förderung (Integrierte Ländliche Entwicklung)

2015:

Ring 4 kommt dazu

2016:

Ansagesystem erweitert mit LEADER

Werbefilme mit LEADER

Ansagesystem etabliert

Testläufe zur CO²-Berechnung

2017:

Projektkampagnen in der Metropolregion mit LEADER

2018:

Fahrgastbefragung LEADER

2019:

Erklärvideo mit LEADER

 Ansagesysteme „gescheitert“

2020:

Busbeklebung mit LEADER

2021:

Ring 5 Pilotprojekt mit LEADER

Fahrgast-Befragung mit LEADER

Ring 5 im 3. Landkreis kommt dazu

2022:

Ring 5 Pilotprojekt mit LEADER

viele Ausfälle wegen Fachkräftemangel

2023:

Werbefilm für Fachkräfte mit Busunternehmen und LHG mit LEADER

Wettbewerbsgewinn „Gemeinsam aktiv. Mobil in ländlichen Räumen“

Landkreis Harburg, 2023.