Heidschnucke – Lastenrad für Buchholz

Was ist Heidschnucke Lastenrad für Buchholz?

Heidschnucke Lastenrad für Buchholz bietet das kostenfreie Ausleihen von Lastenrädern an. Das Projekt wird gemeinschaftlich durch den Verein Buchholz fährt Rad e.V. organisiert und durch Spenden und Mitgliedsbeiträge finanziert.

Es stehen derzeit (Stand: Juni 2021) acht Lastenräder sowie ein Lastenanhänger mit E-Motor und ein Ersatzakku zur Ausleihe zur Verfügung. Diese können an unterschiedlichen Lastenrad-Stationen für bis zu drei Tage am Stück ausgeliehen werden. Damit möglichst viele Menschen erreicht werden, wechseln die Lastenräder regelmäßig ihre Lastenrad-Station und sind somit an unterschiedlichen Standorten zu entleihen. Die Lastenrad-Stationen können Geschäfte, Cafés, soziale sowie private Einrichtungen sein und werden ehrenamtlich von Unterstützerinnen und Unterstützern geführt.

Das Projekt ist Teil der Bewegung der freien Lastenräder, einer Initiative, die sich für die kostenfreie Nutzung von Lastenrädern einsetzt und deutschlandweit Akteure vernetzt und einen Wissens- sowie Erfahrungsaustausch ermöglicht.

Welche Ziele werden mit Heidschnucke Lastenrad für Buchholz verfolgt?

Mit dem Projekt Heidschnucke Lastenrad für Buchholz soll ein kostenfreier und niedrigschwelliger Zugang zu Lastenrädern ermöglicht werden, der sich an alle interessierten Bürgerinnen und Bürger richtet. Ein wichtiger Aspekt ist der Sharing-Gedanke. Statt individuellem Konsum soll die gemeinsame Nutzung von Gebrauchsgütern gefördert werden. Mit der Nutzung von Lastenrädern wird zudem ein wichtiger Beitrag zur Verkehrswende vor Ort geleistet und zeitgemäße Mobilität ermöglicht. Eine Umfrage von Nutzerinnen und Nutzern ergab, dass 43 Prozent der Nutzenden im Jahr 2020 eine Autofahrt durch das Ausleihen eines Heidschnucken-Lastenrades gespart haben.

Um einen niedrigschwelligen Zugang zu ermöglichen, ist der Vorgang des Ausleihens sehr einfach gehalten. Es erfolgt eine unkomplizierte Registrierung und Buchung über das online-Buchungssystem.

Das Projekt zielt neben einer einfachen Handhabung auch auf ein nachbarschaftliches Miteinander ab. Der Prozess des Ausleihens erfolgt daher nicht über eine App, sondern über lokale Verleihstationen, die durch örtliche Akteure geführt werden und somit persönliche Kontakte ermöglichen.  

Wie erfolgte die konkrete Umsetzung?

Dank etlicher Lastenrad-Projekte, die ihr Wissen im Forum Freier Lastenräder (www.dein-lastenrad.de) teilen, war das Projekt schnell konzipiert. In der Feinabstimmung haben die Lastenradprojekte in Aurich, Hildesheim und Oldenburg unterstützt. Die Projektfinanzierung erfolgte durch eine Förderung des Bundesumweltministeriums im Rahmen der Nationalen Klimaschutzinitiative (NKI) über den Förderaufruf „Kurze Wege für den Klimaschutz“, Zuschüsse der Stadt Buchholz und diverser Spenden von Privatpersonen, Stiftungen und lokalen Unternehmen. Die laufenden Kosten für Pflege, Wartung, Versicherung und Reparatur der Lastenräder wird aus Mitgliedsbeiträgen und Spenden der Nutzerinnen und Nutzer finanziert. Die Bundesförderung läuft Ende August 2021 aus. Das Projekt ist aber bis auf weiteres finanziert und kann verstetigt werden. So genannte Lastenrad-Paten kümmern sich um die Lastenräder. Um die Akquise weiterer Verleihstationen kümmern sich wiederum andere ehrenamtliche Helferinnen und Helfer. Die Gesamtkoordination des Projekts liegt in der Verantwortung eines ehrenamtlichen Projektleiters.

Zudem konnte der Verein Buchholz fährt Rad e.V. mit seinen Erfahrungen eine gute Starthilfe für das Schwesterprojekt in Stade liefern (www.lastenrad-stade.de).

Die Akquise von Verleihstationen war anfänglich etwas schleppend, weil potenzielle Stationen den Mehraufwand der Ausleihe sahen und nicht wussten, wie stark dieses den geschäftlichen Alltag beeinflusst. Weil einige Akteure aber mit dem Verein Buchholz fährt Rad e.V. „ins kalte Wasser sprangen“ und gute Erfahrungen gemacht haben, sprach sich das herum und wurde weniger zum Problem.

Um durch einen Wechsel der Verleihstationen die Lastenräder an möglichst vielen Orten von Buchholz verfügbar zu machen, wurden auch Privatpersonen als Stationen genutzt, da das Gewerbe sich stark im Innenstadtbereich konzentriert. Zu Zeiten vermehrter Homeoffice-Tätigkeiten war das bislang kein Problem.

Insgesamt sieben Monate während der Covid-19-Pandemie musste der Verleihbetrieb eingestellt werden. Die Stationen aus dem örtlichen Gewerbe standen auf einmal nicht mehr zur Verfügung und der Verein Buchholz fährt Rad e.V. wollte der Verantwortung gerecht werden und auch dazu beitragen, dass Kontakte minimiert werden. Die Lastenräder wurden während dieser Zeit für Besorgungen, Einkaufsdienste, Lieferungen etc. genutzt.

Wer ein vergleichbares Projekt starten möchte, findet auf der Webseite www.dein-lastenrad.de hilfreiche Informationen und Tipps.
Hinweise für potenzielle Verleihstationen: https://lastenrad-buchholz.de/unterstuetzen/
November 2017

Idee entstanden

März 2018

Mit konkreter Planung begonnen

Juni 2018

Antrag auf Bundesförderung gestellt

August 2019

Bundesförderung bewilligt

Oktober 2019

Projektstart

Juli 2021 (voraussichtlich)

Projekt auf Nachbargemeinde Kakenstorf erweitert (www.lastenrad-kakenstorf.de)

August 2021

Auslauf Bundesförderung

Heidschnucke - Lastenrad für Buchholz: Zugriff: https://lastenrad-buchholz.de [abgerufen am 04.06.2021].
Buchholz fährt Rad e.V., 2020: Projektbericht „Freie Lastenräder erfolgreich gestartet“, Zugriff: https://lastenrad-buchholz.de/, Startseite, Beitrag vom 27.03.2021 [abgerufen am 04.06.2021].

Dieses Video ist über den YouTube-Kanal von Mobilikon eingebunden. Wenn Sie dieses Video hier abspielen, erfolgt eine Datenübertragung an YouTube bzw. Google. Weitere Hinweise hierzu entnehmen Sie bitte unserer Datenschutzerklärung.