Jugendtaxi Waldeck-Frankenberg

Jugendtaxi an Bushaltestelle
Quelle: Martin Leclaire/EWF

Was ist das Jugendtaxi Waldeck-Frankenberg?

Der Landkreis Waldeck-Frankenberg liegt in Nordhessen und umfasst eine Fläche von knapp 1.850 km². Gemäß dem Regionalplan Nordhessen wird das Gebiet raumordnerisch dem ländlichen Raum zugeordnet. Neben dem Bahn- und Busverkehr gibt es in allen Städten und Gemeinden des Landkreises Waldeck-Frankenberg einen umfassenden bedarfsliniengebundenen Verkehr mit Anrufsammeltaxis (AST), der in der Regel an allen Wochentagen vom frühen Morgen bis zum späten Abend im Stundentakt angeboten wird. Der Landkreis Waldeck-Frankenberg als Aufgabenträger für den ÖPNV hat ein Jugendtaxi zur Verbesserung der Mobilität und Sicherheit von Jugendlichen und jungen Erwachsenen eingerichtet, mit dem insbesondere in den Abendstunden ein attraktives Angebot geschaffen werden soll.

Wie erfolgte die konkrete Umsetzung?

Der Kreisausschuss des Landkreises Waldeck-Frankenberg hat am 28. September 2012 die Einführung des Jugendtaxis beschlossen. Am 3. November 2012 wurde das Angebot eingeführt. Die Förderung des Jugendtaxis erfolgt auf der Basis von Gutscheinen. Jeder Gutschein hat einen Wert von 5 Euro und kann bei den teilnehmenden Taxi- und Mietwagenunternehmen für reguläre Taxifahrten eingelöst werden. Neben den vom Landkreis finanzierten Gutscheinen für Jugendliche im Alter von 16 bis einschließlich 23 Jahren sind auch sogenannte Sponsorengutscheine im Umlauf. Anspruchsberechtigte erhalten gegen Vorlage eines gültigen Personalausweises kostenlos drei Gutscheine pro Jahr. Die Gutscheine können auf jeder Taxifahrt innerhalb des Landkreises eingesetzt werden und sind nicht zeit- oder personengebunden. Die Finanzierung der Gutscheine erfolgt aus Haushaltsmitteln des Landkreises. Im Jahr 2012 wurden Gutscheine im Wert von 30.000 Euro zur Verfügung gestellt. Die Sponsorengutscheine werden hingegen durch Dritte, z. B. lokale Unternehmen, finanziert und herausgegeben.

Der Fahrpreis für das Jugendtaxi richtet sich nach dem Taxitarif und kann vollständig mit einer entsprechenden Anzahl an Gutscheinen bezahlt werden. Somit hat die Anzahl der bei der jeweiligen Fahrt beförderten Personen keinen Einfluss auf den Preis. Daher bietet sich das Jugendtaxi besonders für kleine Gruppen an, weil diese sich den Fahrpreis teilen können.

Das Jugendtaxi ist der Nachfolger des von 2006 bis 2010 bestehenden „Fifty-Fifty-Taxis“. Dabei wurden Heimfahrten von Jugendlichen zwischen 16 und 25 Jahren von der Diskothek nach Hause zur Hälfte durch den Landkreis subventioniert. Ziel war es, die Attraktivität der Region für junge Menschen zu erhöhen und die Zahl der Verkehrsunfälle zu reduzieren. 2009 wurde das Angebot für rund 8.700 Fahrten genutzt. Im Jahr 2010 wurde das Angebot im Zuge der Haushaltskonsolidierung des Kreistages eingestellt. Die jährlichen Kosten für den Landkreis beliefen sich seinerzeit auf rund 80.000 Euro. Mit dem Jugendtaxi wurde ein vergleichbares Angebot geschaffen, das einfacher und unbürokratischer ausgestaltet wurde. Zudem können durch die Bereitstellung von Gutscheinen die damit verbundenen Kosten besser kontrolliert werden, als bei einem Zuschussmodell. 

2006-2010:

Betrieb des Fifty-Fifty-Taxi

2011:

Einführung des Jugendtaxi

Energie Waldeck-Frankenberg GmbH, o. A.: Jugendtaxi Waldeck-Frankenberg. Zugriff: https://www.ewf.de/, ÖPNV, Jugendtaxi [abgerufen am 20.05.2020].
Energie Waldeck-Frankenberg GmbH, 03.11.2012: "Fifty-fifty-Taxi" hat einen Nachfolger. Zugriff: https://www.ewf.de/, ÖPNV, Aktuelles, "Fifty-fifty-Taxi" hat einen Nachfolger [abgerufen am 20.05.2020].
Hessische/Niedersächsische Allgemeine, 02.11.2010: Neues Konzept für Fifty-Fifty-Taxi in Waldeck-Frankenberg. Zugriff: https://www.hna.de/, Lokales, Korbach, Neues Konzept für Fifty-Fifty-Taxi in Waldeck-Frankenberg [abgerufen am 20.05.2020].