Lastenradverleih: carvelo2go

Was ist carvelo2go?

Bei carvelo2go handelt es sich um ein Bikesharing-Angebot mit E-Lastenfahrrädern. Die elektrisch angetriebenen Lastenräder werden an zentralen Plätzen von Städten und Gemeinden zur Verfügung gestellt und können auf der Website von carvelo2go zu einem Stundentarif gemietet werden. carvelo2go arbeitet mit lokalen Betrieben wie Cafés, Bars, Läden, Poststellen und kulturellen Institutionen zusammen – den sogenannten Hosts. Die Hosts übergeben den Nutzenden den Schlüssel und den Akku und laden diesen nach Gebrauch wieder auf. Als Gegenleistung für diese Aufgaben dürfen die Hosts 25 Stunden pro Monat die E-Lastenräder für ihre eigenen Zwecke kostenlos nutzen. Auch Siedlungsgenossenschaften agieren als Partner von carvelo2go. Sie stellen ihren Bewohnerinnen und Bewohnern sieben Tage pro Monat ein E-Lastenrad zur Verfügung, wobei die Mietkonditionen von den Siedlungen selber bestimmt werden können.

Mittlerweile verfügt carvelo2go über 330 elektrische Lastenräder (Cargo-Bikes) in rund 75 Städten und Gemeinden in der Schweiz (Stand: August 2020). Es bestehen Bestrebungen, das Angebot auf weitere europäische Länder auszudehnen.

Die verwendeten Lastenräder der Marke Riese & Müller werden bis zu einer Geschwindigkeit von 25 km/h durch einen elektrischen Motor unterstützt. Die Reichweite des Akkus beträgt 60 bis 80 Kilometer und das Ladungsgewicht beträgt maximal 100 Kilogramm. Die Transportkiste ist mit einem Gurtsystem ausgestattet, wodurch auch maximal zwei Kinder transportiert werden können. Die Wartungs- und Reparaturarbeiten übernehmen lokale Riese & Müller-Händler oder andere Fahrradwerkstätten. Bis Ende 2022 sollen rund 400 E-Lastenräder für carvelo2go im Einsatz sein.

Die Nutzenden registrieren sich zunächst kostenlos auf der Website oder der App. Anschließend können sie nach den nächstgelegenen und verfügbaren Lastenrädern suchen und diese buchen. Die Bezahlung erfolgt dabei ausschließlich online. Die generelle Buchungsgebühr beträgt 5 CHF (= ca. 4,73 Euro) und die variablen Kosten 2,50 CHF (= ca. 2,37 Euro) pro Stunde. Bei regelmäßiger Nutzung lohnt es sich, ein carvelo2go-Abo abzuschließen. Die Kosten für das Abo betragen 90 CHF (= ca. 85,15 Euro) pro Jahr. Dafür erhalten die Abonnenten einen Rabatt von 50 Prozent auf den Mietpreis. In der Nacht, von 22:00 Uhr bis 08:00 Uhr, fallen für die Nutzenden mit und ohne Abo keine variablen Kosten für die Nutzung an.

Welche Ziele werden mit carvelo2go verfolgt?

Ziel von carvelo2go ist es, die gemeinschaftliche Nutzung von Lastenrädern bei der breiten Bevölkerung im Alltag zu verankern und in das Verkehrsökosystem zu integrieren. Mit einem Lastenfahrrad können emissionsfrei Güter und Kinder transportiert werden. Somit bildet es eine umweltschonende Alternative zum eigenen Pkw. Die Ausstattung der Lastenräder mit einem Elektromotor erleichtert den Transport für die Nutzenden. Außerdem ist dieser besonders in der hügeligen Topografie der Schweiz von Vorteil.

Mit dem Verleihangebot von Lastenfahrrädern wurde ein flexibles Mobilitätsangebot geschaffen. Personen, die einen Einkauf oder einen Ausflug mit ihren Kindern planen, können jederzeit auf die stündliche Vermietung der Lastenfahrräder zurückgreifen, anstatt einen privaten Pkw für diese Aktivitäten zu nutzen. Außerdem soll durch das Verleihangebot das Interesse von Nutzenden an einem Lastenfahrrad geweckt werden. Personen, die regelmäßig einen eigenen Pkw benutzen, sollen von den Vorteilen des Lastenfahrrades überzeugt werden. Somit könnte sich langfristig das umweltschonende und flexible Transportmittel durchsetzen. Auswertungen zeigen, dass rund 43 Prozent der Nutzenden für dieselben Fahrten zuvor ein Auto eingesetzt haben. Die Zusammenarbeit mit lokalen Hosts und Fahrradhändlern verfolgt zudem das Ziel, ortsansässige Unternehmen zu stärken.

Wie erfolgte die konkrete Umsetzung?

carvelo2go wurde im Jahr 2015 als Pilot- und Demonstrationsprojekt von carvelo – der Schweizer Lastenrad-Initiative der Mobilitätsakademie AG des Touring Club Schweiz (TCS) und des Förderfonds Engagement Migros ins Leben berufen. Die Initiative verfolgte mehrere Projekte, um die private und betriebliche Nutzung von Lastenfahrrädern in der Schweiz zu fördern. Eines dieser Projekte war carvelo2go, bei dem E-Lastenfahrräder nach dem Prinzip des Bikesharings in mehreren Städten und Gemeinden der Schweiz zum Verleih zur Verfügung gestellt werden. Seit dem Abschluss der carvelo-Initiative im 2019 wird carvelo2go erfolgreich von der Mobilitätsakademie des TCS in Zusammenarbeit mit verschiedenen Partnern weiterbetrieben.

Die Grundlage für die Umsetzung eines landesweiten Lastenfahrradverleihs ist die Zusammenarbeit mit zahlreichen Unternehmen. Betriebe können dabei als Sponsor agieren oder selbst als Hosts fungieren. Für Siedlungen und Unternehmen steht es zudem offen, gegen eine jährliche Grundgebühr ein Lastenrad zu beziehen, dies selber zu nutzen und über die Plattform einem selbstgewählten Nutzerkreis anzubieten. Die gesamten Mietumsätze werden dem Betrieb bzw. der Siedlung bis zur Höhe der Grundgebühr zurückerstattet. Außerdem erhält das verleihende Unternehmen darüber hinaus 50 Prozent der Einnahmen aus den erzielten Mieten. Somit profitieren die verleihenden Unternehmen bei gut ausgelasteten Rädern von einer kostenlosen Nutzung und einer Beteiligung an den Gewinnen.

Für die Lancierung von großen Netzen leisten die Städte eine Anschubfinanzierung von bis 20.000 CHF (= ca. 18.952 Euro), Falls in einer Gemeinde nur ein einzelner Standort betrieben werden soll, kann die Gemeinde als einfacher Sponsor agieren. Die Sponsoringkosten inklusive Beschriftung belaufen sich jährlich auf 2.500 CHF (= ca. 2.370 Euro) pro Leihlastenfahrrad.

Als Herausforderungen bei der Umsetzung wurden insbesondere genannt die Konzeption der Betriebs- und Partnerschaftsmodelle in einer komplexen Trägerschaft mit zum Teil unterschiedlichen Interessenslagen, die Akquise von Hosting-Partnern in kleinen Gemeinden, der Aufbau einer leistungsfähigen und flexiblen Softwareplattform sowie die Entwicklung eines einheitlichen und effizienten Flottenmanagements mit zahlreichen Wartungspartnern.

2013:

Gründung der Schweizer Lastenrad-Initiative "carvelo"
 

2015:

Start des Projekts carvelo2go durch "carvelo"

2017:

Lancierung in großen Schweizer Städten wie Zürich, Lausanne und Luzern, Entwicklung der carvelo2go-App
 

2019:

Weiterbetrieb von carvelo2go durch die Mobilitätsakademie nach Abschluss der Lastenrad-Initiative „carvelo“

2020:

Netz umfasst 330 Lastenräder in 75 Städten und Gemeinden in allen Landesteilen

Cargobike Jetzt, 20.06.2019: Dem Cargobike Sharing international noch mehr Schub verleihen!, Zugriff: https://www.cargobike.jetzt/, Alle Beiträge, Sharing, E-Mobilität, Schweiz [abgerufen am 02.04.2020].  
Nationaler Radverkehrsplan, 14.08.2015: Carvelo - Die Schweizer Lastenrad-Initiative, Zugriff: https://nationaler-radverkehrsplan.de/, Aktuell, Nachrichten [abgerufen am 02.04.2020].
carvelo2go: Mitmachen, Zugriff: https://www.carvelo2go.ch/, Mitmachen [abgerufen am 02.04.2020].
carvelo2go: Tarife, Zugriff: https://www.carvelo2go.ch/, Tarife [abgerufen am 02.04.2020].
carvelo, 2019: Die Lastenrad-Initiative carvelo hat ihre Tätigkeiten 2019 abgeschlossen, Zugriff: https://www.carvelo.ch/, Home [abgerufen am 02.04.2020].

Dieses Video ist über den YouTube-Kanal von Mobilikon eingebunden. Wenn Sie dieses Video hier abspielen, erfolgt eine Datenübertragung an YouTube bzw. Google. Weitere Hinweise hierzu entnehmen Sie bitte unserer Datenschutzerklärung.