remo – On-Demand-Verkehr in Rendsburg und Umgebung

Was ist remo?

remo ist ein sofort buchbares, voll-flexibles On-Demand-Verkehrsangebot ohne Linien- und Fahrplanbindung mit bestehenden und virtuellen Haltestellen des Nahverkehrsverbund Schleswig-Holstein (NAH.SH), das am Wochenende das Angebot von Bus und Bahn in Rendsburg und Umgebung ergänzt. Die Region Rendsburg in Schleswig-Holstein erstreckt sich über eine Fläche von 140 km² mit insgesamt ca. 70.000 Einwohnerinnen und Einwohnern. Das Bediengebiet von remo sind die Orte Rendsburg, Büdelsdorf, Borgstedt, Fockbek, Nübbel, Schülp, Westerrönfeld, Osterrönfeld, Schülldorf, Schacht-Audorf und Rickert. Die fünf Fahrzeuge sind barrierefrei und mit W-LAN und USB-Stecker ausgestattet. Die Fahrten können über die App NAH.SHUTTLE oder über das Telefon gebucht werden. Die Betriebszeiten des Shuttles sind freitags und samstags zwischen 21:00 Uhr und 03:00 Uhr und sonntags zwischen 21:00 Uhr und 00:00 Uhr. Den Fahrgästen stehen in der App insgesamt 900 virtuelle Haltestellen zur Verfügung. Nach der Buchung einer Fahrt werden durch einen Algorithmus Fahrten mit ähnlichen Start- und Zielpunkten zu Fahrgemeinschaften mit ähnlichen Routen gebündelt. Für die Fahrten gilt der Schleswig-Holstein-Tarif. Eine Bezahlung ist direkt über die App oder im Fahrzeug möglich.

Welche Ziele werden mit remo verfolgt?

remo hat zum Ziel, das vorhandene Angebot von Bus und Bahn in den Abend- und Nachtstunden durch zusätzliche Fahrten zu ergänzen. Mit hybrid oder vollelektrischen Fahrzeugen will der NAH.SH eine moderne und wirtschaftliche Ergänzung zum Nahverkehr anbieten.

Wie erfolgte die konkrete Umsetzung?

remo ist als Modellversuch zunächst auf drei Jahre angelegt. Auftraggeber sind das Land Schleswig-Holstein und der Kreis Rendsburg-Eckernförde. Die Gesamtkosten von ca. zwei Millionen Euro teilen sich Kreis und Land. Die Transdev Nord GmbH ist Vertragspartner für remo und hat das Taxiunternehmen Storm Taxi mit dem Betrieb von remo beauftragt. Zudem wird das Projekt von einem Forschungsteam der Universität Hamburg begleitet, um Erfahrungen und Erkenntnisse aus dem Projekt landesweit nutzen zu können. Mit gezielten Werbekampagnen wurde auf remo z. B. in regionalen Tageszeitungen oder auf Social-Media-Plattformen aufmerksam gemacht, um über das Angebot zu informieren.

Zusammenarbeit zwischen Bus & Taxi: Es war äußerst schwierig, die Taxipartner mit dem Busunternehmen zusammenzubringen, das den öffentlichen Nahverkehr betreibt. Bei dem einen handelt es sich um einen großen multinationalen Konzern, der das alleinige Recht hat, den öffentlichen Nahverkehr in der Region zu betreiben, während es sich bei den anderen um kleine, lokale Familienunternehmen handelt. Beide kommen aus der Privatwirtschaft und haben ihre eigenen wirtschaftlichen Ziele. Dies führte zu Schwierigkeiten bei den Vertragsverhandlungen, die so weit gingen, dass das Land und der Kreis vermitteln mussten, um faire Wettbewerbsbedingungen zu gewährleisten. Leider sagten die beiden lokalen Taxiunternehmen, mit denen zusammengearbeitet werden sollte, in letzter Minute ab, so dass ein Taxiunternehmen aus einem anderen Kreis gesucht werden musste. Es wird immer noch versucht, ein lokales Taxiunternehmen für die Teilnahme am Projekt zu gewinnen, jedoch wird vermutet, dass diese erst davon überzeugt werden müssen, dass die On-Demand Mobilität die Zukunft der flexiblen Personenbeförderung ist. Der NAH.SH empfiehlt für ähnliche Projekte, dass konkrete Parameter für das Projekt zwischen Taxi- und Buspartnern definiert werden sollten, bevor diese an einen Tisch gebracht werden. Am Tisch können die Parameter angepasst werden, aber auch die Flexibilität der Parameter muss vor Beginn der Verhandlungen definiert werden.

Vergabeverfahren bei der Beschaffung der On-Demand-Software: Wenn der Teilnahmewettbewerb ohne Verhandlungsverfahren beim Vergabeverfahren der On-Demand-Software im "Unterschwellenbereich" stattfindet, ist es nicht möglich, mit den Software-Anbietern zu verhandeln, und es ist auch nicht möglich zu wissen, ob die Anbieter tatsächlich in der Lage sind, das zu liefern, was sie versprechen. Der NAH.SH empfiehlt für ähnliche Projekte, den längeren Weg des Verhandlungsprozesses zu gehen und die Anforderungen an die Software mit Hilfe eines Anforderungskatalogs zu definieren. Ein externer Berater oder Beraterin kann hier hilfreich sein. Von den Softwareanbietern sollte auch die Produktion eines Videos verlangt werden, in dem das Team des Dienstleisters physisch zeigt, wie die technisch schwierigen Funktionen umgesetzt werden.

Vermarktung der On-Demand-Mobilität als Teil des öffentlichen Nahverkehrs: Während des Projekts stellte sich heraus, dass viele Menschen glauben, remo sei ein privat finanzierter Mobilitätsdienst. Sie waren deshalb weniger motiviert, den Dienst zu nutzen, vor allem, weil sie hohe Preise erwarten, z. B. ähnlich wie bei Taxis. In der Marketingkampagne wurde die NAH.SH und der Kreis Rendsburg-Eckernförde nicht prominent platziert, so dass jeder sehen konnte, dass remo ein ÖPNV-Angebot ist. Auf den Plakaten und Flyern, mit denen remo und NAH.SHUTTLE vermarktet werden, ist nicht ersichtlich, dass es sich um einen ÖPNV-Service handelt. Das soll in Zukunft besser kommuniziert werden. Offensichtlich ist es tatsächlich ein entscheidender Faktor für die Menschen, ob sie den Dienst nutzen oder nicht. Der NAH.SH empfiehlt für ähnliche Projekte, zu kommunizieren, dass das On-Demand-Mobilitätsangebot ein Teil des ÖPNV ist. Wenn die Menschen dies verstehen, sind sie eher bereit, den Service zu nutzen, weil er 1.) kostengünstiger ist und 2.) sicherer ist, weil er von der öffentlichen Hand finanziert wird.

13.07.2020:

Kick-Off Workshop mit Auftraggebern: Kreis Rendsburg-Eckernförde, Land Schleswig-Holstein  und NAH.SH

01.10.2020:

Amt Süderbrarup & Kreis Schleswig-Flensburg als separate Projektpartner an Bord (bietet die Möglichkeit, einen zusätzlichen Servicebereich in der On-Demand-App hinzuzufügen)

26.10.2020:

Workshop mit lokalen Taxi-Gewerben

10.02.2021:

Begleitforschungskonzeptentwurf von der Universität Hamburg angenommen

07.04.2021:

On-Demand-App-/Software - Zuschlagserteilung an ioki GmbH

23.04.2021:

Transdev Nord GmbH als offizieller Betreiber an Bord

12.05.2021:

Marketing & Kommunikation - Zuschlagserteilung an Kochstrasse – Agentur für Marken GmbH

31.05.2021:

Vorstellung der Marketing- und Werbekampagne für den On-Demand-Dienst in der Region Rendsburg, Vertrag zwischen dem Land Schleswig-Holstein & der Universität Hamburg für die Begleitforschung abgeschlossen

04.06.2021:

Entscheidung bzgl. des neuen Namens von der On-Demand-Verkehr-App; jetzt heißt die App „NAH.SHUTTLE“; Entscheidung bzgl. des neuen Namens vom Projekt „Flexible Mobilität Rendsburg“; jetzt heißt das Projekt „remo“

30.06.2021:

Festlegung der virtuellen Haltestellen im Bediengebiet (in der App)

07.07.2021:

Abgabe des Konzessionsantrages durch Transdev GmbH an die Straßenbehörde

Juli 2021:

Lieferung und Beklebung der Fahrzeuge (2x LEVC TX-Shuttle & 1x MAN TGE Euro 6), Einstellung von Fahrern gemeinsam mit Transdev & Taxigewerben

06.08.2021:

Betriebsbeginn und Auftaktveranstaltung mit Herrn Verkehrsminister Dr. Buchholz, Frau Kreispräsidentin Dr. Rumpf und Herr Dr. Arne Beck

08.2021-07.2024:

Verkehrsoptimierung durch die Datenanalyse im ioki-System

Dezember 2021:

Lieferung und Beklebung der weiteren Fahrzeuge (2x Mercedes eVito)

01.03.2022:

Beginn der Begleitforschung mit der Universität Hamburg

01.2022-07.2024:

In einer weiteren Ausbaustufe könnte das Bediengebiet erweitert werden. Beispiele für die Gebietserweiterung sind die Gebiete Hohn, Alt Duvenstedt und Jevenstedt, mit einer weiteren Fläche von ca. 98 km² und weiteren ca. 7.500 Einwohnerinnen und Einwohner

2023/2024:

Ergebnisse der Begleitforschung werden ausgewertet und veröffentlicht

Masterplan media, 08.2021: Flexibel und umweltfreundlich: Der Nightrider von NAH.SH. Zugriff: https://www.masterplan-media.de, Flexibel und umweltfreundlich: Der Nightrider von NAH.SH [abgerufen am 21.09.2021].    
Nahverkehrsverbund Schleswig-Holstein GmbH (NAH.SH GmbH), 06.08.2021: remo startet – neues Mobilitätsangebot für Rendsburg und Umgebung. Zugriff: https://www.nah.sh/de, Themen, Neuigkeiten, remo startet [abgerufen am 21.09.2021].
Schleswig-Holstein, 06.08.2021: remo startet – neues Mobilitätsangebot für Rendsburg und Umgebung. Zugriff: https://www.schleswig-holstein.de, Startseite, Landesregierung, Ministerien & Behörden, Ministerium für Wirtschaft, Verkehr, Arbeit, Technologie und Tourismus, Presse, Pressemitteilungen [abgerufen am 21.09.2021].