Beispiele aus der Praxis (96)

Hier werden bereits lokal umgesetzte Maßnahmen und detaillierte Informationen zu den vorgenommenen Umsetzungsschritten vorgestellt (siehe Glossar).

Relevanz: 1
Relevanz: 1
Relevanz: 1
Relevanz: 1
Relevanz: 1
Fahrzeuge von fahrmob bei einem Autokorso
Quelle: fahrmob.eco

Mitfahrzentrale: Ottobeuren macht mobil

„Ottobeuren-macht-mobil.de“ / „fahrmob.de“ ist eine ökologisch-soziale Mitfahrzentrale für die Kurzstrecke und dient der Verkehrsvermeidung. Eine besondere Bedeutung kommt dabei den örtlichen Vereinen zu.

Relevanz: 1
Teilnehmende der Biosphären Safari und Bus
Quelle: Saarpfalz-Touristik / Eike Dubois

Biosphären-Safari – ein Mobilitäts-Marketing-Produkt

Auf der Biosphären Safari fahren Teilnehmende mit einem Natur- und Landschaftsführer im regulären ÖPNV, unter Nutzung verschiedener Linien, zu touristischen Zielen im Biosphärenreservat Bliesgau und erfahren dabei sowohl den ÖPNV als auch das touristische Angebot.

 

Relevanz: 1
Ein Kleinbus mit der Aufschrift EcoBus
Quelle: MPIDS/Keppel

EcoBus

EcoBus ist eine Software zum Betrieb bedarfsgesteuerter Kleinbusflotten. Mit ihrer Hilfe werden Fahrtwünsche zu optimalen Routen bzw. Wegeketten verknüpft und mit bestehenden Liniensystemen kombiniert.

Relevanz: 1
Relevanz: 1
Relevanz: 1
Relevanz: 1
Relevanz: 1
Relevanz: 1
Relevanz: 1
Relevanz: 1
Busfahrer registriert Warensendung
Quelle: UVG

UckerWarentakt (UWT)

Im UckerWarenTakt werden Waren und Pakete in der Uckermark im ÖPNV transportiert. Einkäufe und Bestellungen kommen aus den Läden regelmäßig bis an die Bushaltestelle. Retouren werden von dort abtransportiert.

Relevanz: 1
Relevanz: 1
Relevanz: 1
Eine Mobilitätssäule steht im Sonnenschein am Bahnhof von Schwäbisch Gmünd.
Quelle: Verkehrsministerium BW

Mobilitätssäulen in Baden-Württemberg

In Baden-Württemberg markieren Mobilitätssäulen im Design der landesweiten Mobilitätsmarke bwegt multimodale Knotenpunkte. Ziel ist es, nachhaltige Mobilität sichtbar zu machen und Umstiege zu erleichtern.

Relevanz: 1
Relevanz: 1
Muster einer KONUS-Gästekarte
Quelle: Schwarzwald Tourismus GmbH

KONUS-Gästekarte

Mit der KONUS-Gästekarte können Urlauber in der gesamten Ferienregion Schwarzwald kostenlos den ÖPNV nutzen und erhalten vergünstigten Zugang zu zahlreichen touristischen Attraktionen.

Relevanz: 1
Relevanz: 1
Relevanz: 1
Relevanz: 1
Relevanz: 1

E-Roller-Sharing: Meli-Sharing

Meli-Sharing ist das erste E-Roller-Sharing im ländlichen Raum in Deutschland. Die E-Roller sollen als nachhaltiges und flexibles Mobilitätsangebot den umweltschonenden Verkehr in der Region fördern.

Relevanz: 1
Anrufbus hält an Haltestelle in ländlicher Region
Quelle: Mobilikon, 2021

Anrufbus: moobil+

moobil+ ist ein innovatives Mobilitätssystem, das Menschen in den Landkreisen Cloppenburg und Vechta mit den buchbaren moobil+Bussen ein nachhaltiges Mobilitätsangebot bietet.

Relevanz: 1

Plön mobil

Plön mobil ist ein interaktiver Liniennetzplan, der Informationen zum öffentlichen Personennahverkehr sowie zur Mobilität allgemein und zum Thema Freizeit im Kreis Plön enthält.

Relevanz: 1
Relevanz: 1
Relevanz: 1
App „mobil info“ ermöglicht barrierefreie ÖPNV-Nutzung
Quelle: Kreis Soest

Smart4You - Dein Butler

Smart4You unterstützt durchgängige barrierefreie Wege- und Angebotsketten im ÖPNV unter Einbindung von touristischen Angeboten. Barrierearme Navigationslösungen und Echtzeitdienste werden in Smartphone-basierende Technologien integriert.

Relevanz: 1
Relevanz: 1
Inbetriebnahme der ersten pulsierenden CarSharing-Fahrzeuge in Homberg (Efze)
Quelle: Von Lengerken, Heimatnachrichten

Pulsierendes CarSharing in und um Homberg (Efze)

Tägliches Pendeln der CarSharing-Pkw aus dem Umland morgens in die Kreisstadt und abends zurück gibt dem Konzept seinen Namen: Pulsierendes CarSharing. Schaffung einer Synergie dienstlicher und privater Mobilität.

Relevanz: 1
Eine beleuchtete Fahrradabstellanlage
Quelle: Björn Hake

AZWEIO - Gemeinsam machen wir mobil

Die Stadt Achim, Flecken Ottersberg und die Gemeinde Oyten haben sich zu der Gesellschaft AZWEIO zusammengeschlossen, die ein regionales Verkehrskonzept und die Umsetzung innovativer Verkehrslösungen verfolgt.

Relevanz: 1
Ein Ausschnitt der Handy-App stadtnavi
Quelle: Stadt Herrenberg 2021

Mobilitätsapp: stadtnavi Herrenberg

stadtnavi ist eine von Herrenberg, gefördert durch das BMVI entwickelte Mobilitäts-App und Datenplattform. stadtnavi vernetzt alle verfügbaren Mobilitätsangebote in Herrenberg und macht eine intermodale Routenplanung möglich.

Relevanz: 1
Relevanz: 1
Relevanz: 1
Relevanz: 1
Der Marktbus Losheim am See von vorne
Quelle: Gemeinde Losheim am See

Marktbus Losheim am See

Der Marktbus verkehrt an Markttagen zwischen dem Kernort und den zugehörigen zwölf Ortschaften und bietet eine attraktive Möglichkeit, die Nahversorgungsmöglichkeiten im Kernort zu erreichen.

Relevanz: 1
Relevanz: 1
Relevanz: 1
Gruppe von Personen in einem Raum
Quelle: Ralf König

Unser Dorf fährt elektrisch

Südniedersächsische Dörfer haben in einem Wettbewerb Geschäftsmodelle für ein dörfliches E-Carsharing erarbeitet. Die besten Konzepte erhielten eine Ladeinfrastruktur und einen Zuschuss zum E-Auto.

Relevanz: 1
Relevanz: 1
Lastenrad mit Frau und Kind vor Wohnhäusern
Quelle: Mobilitätsakademie des TCS, Fotograf: Simon Tanner

Lastenradverleih: carvelo2go

carvelo2go ist die erste und größte Bikesharing-Plattform für E-Lastenräder. Mit dem Verleih von E-Lastenrädern wird in zahlreichen Städten und Gemeinden ein flexibles und nachhaltiges Mobilitätsangebot geschaffen.

Relevanz: 1
Landrat Schuster (links) mit Bürgermeisterin/Bürgermeistern der vier Kommunen
Quelle: Rhein-Sieg-Kreis / Landrat Schuster (links) mit Bürgermeisterin/Bürgermeistern der vier Kommunen

Pedelec-Verleih: Ein Rad für alle Fälle

Im Rhein-Sieg-Kreis wurde die geteilte Nutzung von Pedelecs im Rahmen eines pulsierenden Bikesharings getestet. Unter der Woche sollten Pendelnde, am Wochenende Touristen die Pedelecs nutzen.

Relevanz: 1
Das Logo der UsedomRad GmbH
Quelle: UsedomRad GmbH

Bikesharing: UsedomRad

UsedomRad ist ein Bikesharing-Projekt auf der Insel Usedom und dem angrenzenden Festlandsockel. Über 150 Bikesharing-Stationen bieten ein nachhaltiges und flexibles Mobilitätsangebot für Einwohner, Touristen und Pendelnde.

Relevanz: 1
Logo des Nacht-Anruf-Sammel-Taxi Coburg
Quelle: Landkreis Coburg

Nacht-Anruf-Sammel-Taxi Coburg

Im Landkreis Coburg verkehrt seit 2018 das Nacht-Anruf-Sammel-Taxi in den Nächten von Freitag auf Samstag und Samstag auf Sonntag sowie vor den meisten Feiertagen für eine sichere Heimfahrt aus der Stadt in den Landkreis.

Relevanz: 1

Jugendtaxi Hachenburg

Das Jugendtaxi in der Verbandsgemeinde Hachenburg ermöglicht Jugendlichen im Alter von 14 bis 21 Jahren an Wochenenden und Feiertagen eine sichere Heimfahrt.

Relevanz: 1
Anrufsammeltaxi an Bushaltestelle
Quelle: Martin Leclaire/EWF

Anrufsammeltaxi Waldeck-Frankenberg

Das Anrufsammeltaxi im hessischen Landkreis Waldeck-Frankenberg ist ein bedarfsorientiertes Mobilitätsangebot, das den öffentlichen Nahverkehr mit Bus und Bahn in der ländlichen Region ergänzt.

Relevanz: 1
Haltestellenschild zum Anrufsammeltaxi Losheim am See
Quelle: Gemeinde Losheim am See

Anrufsammeltaxi Losheim am See

Das fahrplangebundene Anrufsammeltaxi (AST) in Losheim am See verkehrt nach Anmeldung und schließt die Angebotslücken im Busverkehr zwischen den verschiedenen Ortsteilen.

Relevanz: 1
Relevanz: 1
Fahrrad auf der Radschnellverbindung Darmstadt-Frankfurt am Main
Quelle: KOM3

Radschnellweg Frankfurt-Darmstadt

Der Radschnellweg Frankfurt-Darmstadt ist Hessens erster Radschnellweg und wird auf 30 km Länge zwischen Frankfurt und Darmstadt verlaufen. Ein erstes Teilstück wurde im Juni 2019 und 2020 eröffnet.

Relevanz: 1
„Hubi“, der autonom fahrende Kleinbus mit Elektroantrieb
Quelle: Stadtwerke Osnabrück

Projekt Hub Chain

Im Projekt Hub Chain wurde eine Mobilitätsplattform zur Vernetzung von (autonomen) On-Demand-Angeboten mit dem ÖPNV-Linienverkehr erprobt.

Relevanz: 1
Relevanz: 1
Ansicht Dorfauto mobine
Quelle: Landkreis Cuxhaven

mobine – ein Dorf-Auto für Jedermann

Die "mobine" ist ein durch einen Verein gestütztes, effizientes und innovatives Carsharing-Modell mit ehrenamtlichem Fahrdienst, das als Ergänzung zum vorhandenen ÖPNV die Mobilität in Neuenwalde verbessert.

Relevanz: 1
MultiBus mit Fahrgästen an einer Bushaltestelle
Quelle: Team VK - Werbeagentur GmbH & Co. KG, Otto-Hahn-Straße 9, 52525 Heinsberg

Anrufbus: MultiBus Heinsberg

Der MultiBus Heinsberg ist ein mit Kleinbussen betriebenes, bedarfsorientiertes Angebot des lokalen ÖPNV-Betreibers, das auf Anruf ohne Fahrplan- und Linienbindung im Landkreis Heinsberg verkehrt.

Relevanz: 1
Kunde hält vor einer Bushaltstelle sein Mobililtelefon mit der geöffneten App in den Händen
Quelle: Universität Oldenburg / Abteilung für Wirtschaftsinformatik VLBA

Mobilitätsapp: Fahrkreis

Die App „Fahrkreis“ ist eine digitale, multi- und intermodale Reiseauskunft für ländliche Räume. Dabei werden Fortbewegungsmittel wie Bahn, Bus, Fahrrad und Mitfahrgelegenheiten miteinander verknüpft.

Relevanz: 1
Relevanz: 1
BerlKönig Bus vor Gebäude
Quelle: BVG, Andreas Süß

Digitaler Rufbus: BerlKönig BC

Der BerlKönig BC ist ein digitaler Rufbus, der dünn besiedelte Gebiete im Berliner Umland an das Berliner ÖPNV-Netz anschließt. Die Fahrtwünsche werden mithilfe eines Algorithmus gebündelt.

Relevanz: 1
Mitfahrbank in Unterleiterbach
Quelle: Johannes Michel

Mitfahrbänke in Oberfranken und in Zapfendorf

200 Mitfahrbänke wurden in Oberfranken aufgestellt. In der rund 5.000 Einwohnerinnen und Einwohner zählenden Marktgemeinde Zapfendorf verabredet sich die Bevölkerung eines Gemeindeteiles in einer WhatsApp-Gruppe für gemeinsame Mitfahrten.

Relevanz: 1
mehrere autonome Fahrzeuge nebeneinander
Quelle: Projekt SMO, Logistik Agentur Oberfranken e.V.

Shuttle Modellregion Oberfranken

Ab 2021 fahren in den oberfränkischen Städten Hof, Rehau und Kronach jeweils zwei hochautomatisierte, elektrisch angetriebene Kleinbusse für bis zu zehn Fahrgäste im öffentlichen Straßenraum.

Relevanz: 1
Relevanz: 1
Relevanz: 1

KombiBusse im Landkreis Uckermark

Seit 2012 befördert der KombiBus im Landkreis Uckermark auf seinem Linienweg sowohl Personen als auch Güter. So wird die Versorgungslage verbessert und eine neue Finanzierungsquelle für den ÖPNV erschlossen.

Relevanz: 1
WertherMobil unter Parkgarage im Dorf
Quelle: www.werther-mobil.de

WertherMobil

Das WertherMobil ist ein elektrisch betriebenes Fahrzeug, das für ehrenamtliche Fahr- und Lieferdienste sowie als Carsharing-Angebot in der Gemeinde Werther genutzt werden kann.

Relevanz: 1

Seniorentaxi Hachenburg

Das Seniorentaxi in der Verbandsgemeinde Hachenburg ermöglicht den kostengünstigen Transport für Einwohnerinnen und Einwohner der Verbandsgemeinde ab 67 Jahren oder mit schwerer Behinderung durch die örtlichen Taxiunternehmen.

Relevanz: 1
Relevanz: 1
Ein Foto des dorfbus Feldatal
Quelle: Wartburgmobil, 2020

dorfbus Feldatal

Der dorfbus in Feldatal ersetzt mit einem Kleinbus – bis auf den Schülerverkehr – den gesamten Linienverkehr in der thüringischen Rhön.

Relevanz: 1
Relevanz: 1
Relevanz: 1
E-Rikscha
Quelle: Interkulturelle Begegnungsprojekte e.V.

E-Rikscha-Fahrdienst Darup

Im nordrhein-westfälischen Darup wird im Rahmen eines Modellvorhabens ein E-Rikscha-Fahrdienst für mobilitätseingeschränkte Personen angeboten.

Relevanz: 1
Relevanz: 1
Relevanz: 1
Relevanz: 1
Relevanz: 1
Elektrobus
Quelle: Salza Tours, Bad Langensalza

Elektrobusse in Bad Langensalza

Im Stadtverkehr in Bad Langensalza werden seit dem Jahr 2016 zwei Elektrobusse eingesetzt. Seit November 2019 wird mit einem dritten E-Bus der Einsatz im Überlandlinienverkehr durchgeführt. 2022 folgt ein vierter E-Bus.

Relevanz: 1
Relevanz: 1
Relevanz: 1
Relevanz: 1
Relevanz: 1
Relevanz: 1
Relevanz: 1
Relevanz: 1
Bike+Ride-Station der NAH.SH GmbH
Quelle: NAH.SH GmbH/Manuel Weber, info@manuel-weber.de

Bike + Ride-Anlagen in Schleswig-Holstein

In Schleswig-Holstein entstehen an vielen Bahnhöfen neue Fahrradparkplätze. Radfahrende bekommen so eine komfortable Abstellmöglichkeit für ihr Fahrrad – mit direktem Zugang zum Nahverkehr.

Relevanz: 1
Relevanz: 1
Relevanz: 1
Informationsprospekte zum Thema Mobilität
Quelle: Roman Klementschitz

Aktive Mobilitätsberatung: SmartMove

SmartMove ist ein Mobilitätsberatungsprojekt, das in acht ländlichen Regionen Europas umgesetzt wurde. Das von der EU geförderte Projekt zielt darauf, den nachhaltigen Verkehr in ländlichen Regionen zu stärken.

Relevanz: 1
Eine Hand hält ein Handy auf dem die Hofer-Landbus-App geöffnet ist
Quelle: Mobilikon 2021

Ridepooling: Hofer Landbus

Der Hofer Landbus ist ein Ridepooling-Pilotprojekt im bayrischen Landkreis Hof. Er ergänzt das bestehende Bus- und Bahnangebot in der Region.

Relevanz: 1
Relevanz: 1
Relevanz: 1
Pkw des My Shuttles
Quelle: Paul Gärtner

MyShuttle Marxzell

Bei den „MyShuttle“-Verkehren in Marxzell handelt es sich um Bedarfsverkehre (On-Demand-Verkehre). Je nach Bedarf befördern die elektrisch angetriebenen Fahrzeuge die Fahrgäste innerhalb eines festgelegten Gebietes an ihr Ziel.

Relevanz: 1
Eine Gruppe von Personen in passenden Westen und mit Fahrrädern hält ein Banner hoch.
Quelle: Mobilitätsnetzwerk Ortenau GbR

Mobilitätsnetzwerk Ortenau

Das Mobilitätsnetzwerk ist ein kommunaler Zusammenschluss von zehn Städten und Gemeinden aus der Ortenau. Es dient als zentraler Ansprechpartner für nachhaltige Mobilitätsangebote in der Region.

Relevanz: 1
Relevanz: 1
Ein Mann, der aus dem Mitarbeitershuttle aussteigt.
Quelle: Viega

Viega Mitarbeitershuttle

Der Viega Mitarbeitershuttle ist ein firmeneigener Shuttleservice mit einem Bus zwischen Köln und der Firmenzentrale im Sauerland. Die Nutzung ist für die Mitarbeitenden kostenlos.

Relevanz: 1
Das AzubiShuttle steht an einer Haltestelle
Quelle: Julia Weber, Landkreis Rhön-Grabfeld

AzubiShuttle im Landkreis Rhön-Grabfeld

Das AzubiShuttle befördert Auszubildende im Landkreis Rhön-Grabfeld in Kleinbussen auf individuell angepassten Routen zu ihren Ausbildungsbetrieben, sofern diese nicht mit dem bereits bestehenden ÖPNV erreicht werden können.

Relevanz: 1
Relevanz: 1
Die Benutzeroberfläche der Toolbox ÖPNV
Quelle: Universität Kassel

Toolbox ÖPNV

Die Toolbox ÖPNV ist eine Software zur Planung und Bewertung von ÖPNV- Angebotsstrategien in ländlichen Räumen.

Kartendarstellung der Ergebnisse

Auf dieser Karte finden Sie die in der Ergebnisliste angezeigten Praxisbeispiele. Da gemeindeübergreifende Praxisbeispiele in jeder Gemeinde angezeigt werden, in der es das betreffende Praxisbeispiel gibt, kann es in der Anzeige zu Dopplungen kommen.