Digitaler Rufbus: BerlKönig BC

BerlKönig Bus vor Gebäude
Quelle: BVG, Andreas Süß

Was ist der BerlKönig BC?

Der BerlKönig BC war ein Rufbus, der zwei ausgewählte Gebiete am Berliner Stadtrand noch besser an den Nahverkehr anschließt und insbesondere Pendelnden so eine attraktive Alternative zur Fahrt mit dem eigenen Pkw bietet. Ein Routenalgorithmus bündelte Fahrtwünsche auf dem Weg vom bzw. zum Bahnhof unter der Maßgabe, den Umweg so kurz wie möglich zu halten. Der BerlKönig BC wurde von den Berliner Verkehrsbetrieben AöR (BVG) betrieben. 

Der BerlKönig BC fuhr auf seiner ersten Strecke zwischen dem U-Bahnhof Rudow bzw. dem S-Bahnhof Flughafen Berlin-Schönefeld und Schulzendorf, Waltersdorf und Teilen von Zeuthen (Landkreis Dahme-Spreewald). Der Bedienungszeitraum orientierte sich an den Hauptverkehrszeiten für Pendelnde und erstreckte sich montags bis freitags von 05:00 Uhr bis 09:00 Uhr und von 15:00 Uhr bis 20:30 Uhr.

Auf der zweiten Strecke verkehrte der BerlKönig BC zwischen dem Berliner Ortsteils Heiligensee und drei nahegelegenen Bahnhöfen (U Alt-Tegel, S Schulzendorf, S Heiligensee). Fahrten waren durchgehend von 05:30 bis 21:00 Uhr möglich.

Für die Nutzung des BerlKönig BC war die BerlKönig BC-App notwendig. Darin registrierte sich die nutzende Person mit Telefonnummer und E-Mail-Adresse und gab eine Zahlungsart an. Lag ein Fahrtwunsch vor, gab die nutzende Person Start- und Zieladresse sowie die Zeitspanne, in der sie am Ausgangspunkt abgeholt oder am Zielort ankommen möchte, in der App an. Es waren nur Fahrten möglich, die an einem der vorgegebenen U- oder S-Bahnhöfe begannen oder endeten. Der korrespondierende Start- oder Zielort musste lediglich innerhalb des Bedienungsgebiets liegen. Fahrten konnten einen Monat bis 15 Minuten vor Fahrtbeginn gebucht werden. Vor Abfahrt wurde eine SMS verschickt mit dem genauen Einstiegspunkt und der finalen Abholzeit. Das sich nähernde Fahrzeug konnte in der App nachverfolgt werden. Für die Fahrt musste zusätzlich zu einem gültigen BVG-Fahrausweis ein Zuschlag von 50 Cent bezahlt werden. Dieser Zuschlag wurde erst bei Fahrtantritt von einem hinterlegten Zahlungsmittel abgebucht oder in bar bei Fahrtantritt gezahlt. Die eingesetzten Fahrzeuge waren barrierefrei.

Welche Ziele wurden mit dem BerlKönig BC verfolgt? 

Der BerlKönig BC wurde mit dem Ziel eingeführt, Fahrten des MIV zu reduzieren, um so zur Emissionsreduzierung der Luftschadstoffe und der damit einhergehenden schnellen und nachhaltigen Verbesserung der Luftqualität beizutragen. Der direkte Zubringerdienst von Gebieten mit geringer Haltestellendichte zum Berliner ÖPNV sollte das ÖPNV-Angebot für mehr Menschen zugänglich machen und dadurch eine Alternative zum MIV bieten.

Wie erfolgte die konkrete Umsetzung? 

Der BerlKönig BC wurde vom BMVI im Rahmen des Förderprogramms „Digitalisierung kommunaler Verkehrssysteme“ des Sofortprogramms „Saubere Luft“ zu 50 Prozent gefördert. Das Projektvolumen betrug rund 2 Millionen Euro bei einer Laufzeit von 2019 bis Ende 2020. Mit der Einstellung der letzten Route am 23.06.2021 endete der Betrieb des BerlKönig BC.

August 2019:

BerlKönig BC Schulzendorf

Mai 2020:

BerlKönig BC Heiligensee

2021:

Einstellung des BerlKönig BC

Berliner Verkehrsbetriebe (BVG), 2020: Der neue Rufbus der BVG. Zugriff: https://go.bvg.de/ [abgerufen am 21.09.2020].
Bus&Bahn, 05.09.2019: BerlKönig BC bindet Umland an. Zugriff: https://www.busundbahn.de/nachrichten/mobilitaetsservices/detail/news/b… [abgerufen am 06.05.2022].
Taxi times, 06.05.2021: Keine Bundesmittel mehr: Berlkönig BC dankt ab. Zugriff: https://www.taxi-times.com/keine-bundesmittel-mehr-berlkoenig-bc-dankt-… [abgerufen am 06.05.2022].
Verkehrsverbund Berlin Brandenburg (VBB), 2020: BerlKönig BC: besser pendeln ab Schulzendorf und Heiligensee. Zugriff: https://www.vbb.de [abgerufen am 21.09.2020].