MAXIH – Maximale PS für den Klimaschutz im Landkreis Holzminden

Eine Abbildung mit verschiedenen Stufen des Projekts
Quelle: Dr. Linda Hartmann / Landkreis Holzminden

Was ist das Projekt MAXIH?

MAXIH steht für „Maximale PS für den Klimaschutz in Holzminden“ und ist ein Projekt zur nachhaltigen Gestaltung der betrieblichen Mobilität in der Kreisverwaltung Holzminden. Begleitet wird das Projekt durch die Hochschule für Angewandte Wissenschaft und Kunst (HAWK). Der Landkreis Holzminden ist ländlich geprägt und liegt im südlichen Teil Niedersachsens. Die meisten Beschäftigten der Kreisverwaltung nutzen für den Arbeitsweg und für Dienstfahrten das Auto. Auf Basis einer Mitarbeitendenbefragung, wurden das Fahrrad und der Pkw in Bezug auf den Aufbau nachhaltiger Mobilitätsoptionen genauer betrachtet. Dies führte dazu, dass für kurze Dienstwege mittlerweile Fahrräder, Pedelecs und ein Lastenelektrorad zur Verfügung stehen. Für das sichere Abstellen der Zweiräder stehen zeitgemäße Radabstellanlagen zur Verfügung. Das Angebot von Dienstautos sowie Diensträdern wird durch eine Mitfahrzentrale ergänzt, die es erleichtert, Fahrgemeinschaften zu bilden.

Die Kreisverwaltung Holzminden bietet zusätzlich betriebsinterne Fahrtrainings an, um eine sichere und effiziente Nutzung des Fuhrparks zu gewährleisten. Die Kreisverwaltung will sukzessive auf umweltfreundliche Dienstfahrzeuge umsteigen und alle Fahrzeuge mit Navigationsgeräten ausstatten. Ergänzend zum bestehenden Angebot prüft die Kreisverwaltung die Möglichkeit eines bundesländer- und kommunenübergreifenden Fahrradverleihsystems, das von der Kreisverwaltung koordiniert werden soll.

Welche Ziele werden mit Projekt MAXIH verfolgt?

Mit MAXIH trägt die Kreisverwaltung Holzminden zum Masterplan 100 % Klimaschutz bei, der die energiepolitischen Ziele der Bundesregierung auf lokaler Ebene verwirklichen soll. Die eingeführten Maßnahmen senken Reisekosten, fördern die Gesundheit der Mitarbeitenden und reduzieren den Ausstoß von Treibhausgasen. Zudem soll das Projekt MAXIH Vorbild für andere Gemeinden und Landkreise sein sowie wichtige Impulse für die ansässigen Betriebe geben.

Wie erfolgte die konkrete Umsetzung?

Das Projekt wurde im Rahmen des Förderprogramms „Betriebliches Mobilitätsmanagement“ des Bundesministeriums für Digitales und Verkehr gefördert.

Die Corona-Pandemie hat die Umsetzung gehemmt. Durch Einschränkungen im Betrieb und bei Dienstleistern sowie Lieferanten wurde die Einführung der geplanten Maßnahmen verzögert. Maßnahmen, die der Kommunikation an die Mitarbeitenden dienten, konnten nicht wie geplant stattfinden.

25.06.2019:

Mobilitäts-Aktionstag der Kreisverwaltung mit Probefahrten, Fahrradcodierung, Fahrradwettbewerb, Sicherheitstraining, Spritspartraining, individuelle Arbeitswegberatung e-Pferdchen

24.09.2020:

Theoretische und praktische Schulung zur Elektromobilität

mobil gewinnt, o. J.: MAXIH Maximale PS für den Klimaschutz im Landkreis Holzminden. Zugriff: https://mobil-gewinnt.de/Beispiel/42/maxih [abgerufen am 01.06.2022].